Methodik

Warum lösungsorientiert begutachten?

Es ist allgemein anerkannt, dass strittige Trennungen für Kinder sehr belastend sind. Deshalb ist es wichtig, diese Kinder zu entlasten, indem man Einvernehmen zwischen den Eltern herstellt. Sachverständige können seit 2009 damit beauftragt werden, auf „Herstellung des Einvernehmens zwischen den Beteiligten hinzuwirken“ (§ 163 (2) FamFG).

Begutachtungsverlauf

Die methodische Vorgehensweise ist systemisch-lösungsorientiert. Dies bedeutet, eine Orientierung an einem humanistischen Menschenbild und einer systemischen Sichtweise von Familie. Deren emotionale Qualität bleibt auch nach einer Trennung noch erhalten. Die Nachtrennungsfamilie wird darin unterstützt, eigene Lösungsmodelle zu entwickeln.

Ergebnisse

  • Bei einer Einigung erstatte ich ein schrifliches Gutachten, das, je nach gerichtlicher Fragestellung, die Aspekte Lebensmittelpunkt, Umgang und Sorgerecht berücksichtigt sowie eine Einschätzung der Stabilität der Einigung.
  • Wenn keine Einigung erzielt werden konnte, erstatte ich ein schrifliches Gutachten mit einer Empfehlung. Dabei wird auf die seitenlange Wiedergabe subjektiver Wahrheiten verzichtet und stattdessen die Konfliktstruktur, Lebenssituation und Ressourcen und Kompetenzen der Eltern beschrieben.

Ich arbeite nach den Standards des FSLS (Fachverband systemisch-lösungsorientierter Sachverständiger im Familienrecht).